Concrete Poetry: Ausstellung der Bridges-Sammlung wird verlängert

18. August bis 03. November 2013

Zum ersten Mal – acht Jahre nach dem Start des Fotoprojekts – ist die BRIDGES-Sammlung in ihrer gesamten Bandbreite in einer Schau zu sehen: „Concrete Poetry“ verwandelt das Kunstmuseum Bochum nun für über zwei Monate in eine Landschaft zwischen Beton und Poesie. Im Erdgeschoss finden sich Arbeiten mit eher gegenständlich-beobachtendem Charakter –„Concrete“–, im ersten Stock werden Bilder assoziativ-interpretierender „Poetry“ gezeigt. Rund 300 Fotografien sind ausgestellt. Die Gesamtheit der Sammlung wird durch Projektionen und in Form verschieden zusammengestellter Prints visualisiert, die auf kleinen Tischen ausliegen – mitten in die Räume platzier.

Ein Höhepunkt der Präsentation: In den oberen Räumen fließt sinnbildlich die Emscher als Skulptur in Form eines offenen Kanals durch die Fotoausstellung. Eine Überquerung ist nur an wenigen Stellen über Brücken möglich. So können die Besucher die räumliche Wirkung des Flusses auch ganz unmittelbar erleben. Kuratiert wurde die spannende Ausstellung von Mario Lombardo, künstlerischer Leiter von BRIDGES, in Zusammenarbeit mit dem Leitungsteam des Museums, Dr. Hans Günter Golinski und Sepp Hiekisch-Picard.

 

Ort: Kunstmuseum Bochum, Kortumstraße 147, 44787 Bochum

Öffnungszeiten
Di., Do., Fr., Sa., So.: 10 bis 17 Uhr
Mi.: 10 bis 20 Uhr

 

Quelle: www.bridges-projects.com

×

Comments are closed.